Schlüsseldienst – Ein Einsteiger

Jan M. , 24 Jahre aus NRW hat für 5 Monate bei einem großen Schlüsseldienst Unternehmen in Berlin gearbeitet und Tatsachen herausgefunden die Ihnen die Nackenhaare aufstellen.

Jan M. wandte sich vor rund einer Woche an unsere Redaktion und erzählte mir seine schockierende Geschichte. Er begleitete fünf Monate, Tag & Nacht einem Schlüsseldienst Monteur bei der Arbeit und bekam Einblicke in ein Schlüsseldienstgroßunternehmen. Nach nicht einmal einem halben Jahr beendete er die Ausbildung weil sein ausbildender Schlüsseldienst Monteur vor seinen Augen von der Polizei festgenommen wurde.

Am 1. Dezember 2013 begann die Ausbildung von Herrn M. . Er begleitete einen Monteur bei seinen Einsätzen Tag & Nacht und wollte so sein Handwerk lernen. Entgegen seiner Vorstellung vom „einfachen schnellen Geld“ stellte er fest, dass sehr viele Kunden, den Schlüsseldienst beauftragen ohne die Absicht haben zu bezahlen. Besonders in sozial schwachen Gegenden wird in der Regel nur jeder zweite Auftrag bezahlt.

Kunden rufen in der Nacht an und brauchen einen Schlüsseldienst. Die Zentrale verständigt den Monteur und seinen Lehrling, die meist mit einem Kaffee bewaffnet um 4 Uhr morgens zum Einsatz fahren. Die Fahrzeit beträgt bis zu einer Stunde und so ist die Enttäuschung um so größer wenn man herausfindet, dass Jugendliche den Schlüsseldienst gerufen haben um einen Freund um 5 Uhr vom Schlüsseldienst wecken zu lassen.

Es ist in manchen Fällen unmöglich herauszuhören ob ein potenzieller Kunde wirklich Hilfe braucht“, so ein Mitarbeiter des Callcenters. Aber nicht nur Monteure und Callcentermitarbeiter gehören zu einem guten Schlüsselnotdienst der 365 Tage im Jahr 24 Stunden verfügbar ist. Felix berichtete mir weiter, dass er auch an Weihnachten und Silvester um 22 Uhr Einsätze hatte.

Klar, Türen fallen auch an Weihnachten zu.“

Die Buchhaltung, Sekretärinnen, eine eigene EDV-Abteilung, das Marketing, Webdesigner, Google Werbung, Verwaltungsabteilung über einen Anwalt bis hin zum Chef müssen alle bezahlt werden.

Wenn eine Türöffnung dann nur zehn Minuten dauert, kann ich verstehen dass Sie kein Verständnis dafür haben GELD zu bezahlen. Aber Sie sehen ja nicht was bei einem 24 Stunden Notdienst alles dahinter steckt.“

Als Sie vor drei Wochen dann um ein Uhr morgens auf einen „sehr angetrunkenen Mann“ mit seiner Freundin trafen, die den Wohnungsschlüssel verloren hatten eskalierte die Situation.